Vom Wald das Beste. – Nationalparkregion Bayerischer Wald

Anreise

Wer mit dem Zug anreist, kommt sicher und ausgeruht in der Nationalparkregion an. Vor Ort bietet GUTi, das Gästeservice Umwelt-Ticket, kostenlose Mobilität mit Bus und Bahn. Die NationalparkCard mit dem GUTi-Logo gilt als Fahrschein. Die Nationalpark-Einrichtungen und viele andere Sehenswürdigkeiten, sowie die wichtigsten Wanderziele sind mit Bus und Bahn erreichbar.

Bequeme Erreichbarkeit mit der Bahn

Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald ist bequem mit den Fernzügen der DB zu erreichen. Direkte ICE/IC-Verbindungen bestehen ab Dortmund via Köln und Frankfurt (Main), ab Hamburg via Hannover sowie ab Wien über Linz nach Plattling und Passau. Am Wochenende bestehen ICE-Direktverbindungen aus Berlin über Leipzig und Nürnberg nach Plattling und Passau.

Ab Plattling fahren die grünen Waldbahn-Shuttles im direkten Anschluss stündlich nach Zwiesel, Bayerisch Eisenstein und Bodenmais, sowie alle zwei Stunden ab Zwiesel nach Frauenau, Spiegelau und Grafenau. Die landschaftlich reizvolle Fahrt von Plattling bis Zwiesel dauert eine knappe Stunde.

Durch die großen Panoramafenster der Waldbahn genießt du freien Blick auf eine der schönsten Bahnstrecken Bayerns.

 

Übernachten in der Region

Mobil vor Ort

Unterwegs mit Bus und Bahn

Unsere Urlaubsgäste in der Nationalpark- und Naturparkregion Bayerischer Wald bekommen bei der Anmeldung im Beherbergungsbetrieb gratis die GUTi-Gästekarte ausgehändigt. Sie gilt als Frei-Fahrschein für beliebig viele Fahrten mit Bus und Bahn während des gesamten Aufenthaltes. So kommst du bequem zu Wanderungen mit unterschiedlichem Start- und Zielort, zum Einkaufsbummel, ins Museum oder zu den Nationalpark-Einrichtungen. Auch Bayerwald-Rundfahrten sind möglich.

Unterwegs mit GUTi

GUTi, das Gästeservice Umwelt-Ticket, sorgt quer durch den Bayerischen Wald für umweltfreundliche und nachhaltige Mobilität. GUTi bekommen alle, die ihren Urlaub in einer Gemeinde der Ferienregion Nationalpark verbringen.

GUTi ist unser Beitrag zum Klimaschutz. Nutzen Sie das ÖPNV-Angebot! Dadurch helfen Sie mit, die Abgas- und Lärmbelastung in unserem Nationalpark zu verringern.  

Übrigens, wer mit Bus oder Zug zu Nationalpark-Führungen kommt, bezahlt nur die halbe Teilnahmegebühr.

GUTi und Bayerwald-Ticket gelten Montag bis Freitag ab 8 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen ganztägig für beliebig viele Fahrten mit Bus und Bahn. Die Bayerwald-Ticket-Streckennetzkarte zeigt einen Überblick zum Linienangebot. In der Bayerwald-Ticket Fahrplanfaltkarte  sind die wichtigsten Fahrpläne veröffentlicht. Sie liegt bei allen Nationalpark-Partnerbetrieben und bei den Tourist-Informationen kostenlos auf. Detaillierte Fahrpläne zu allen Linien stehen im Internet zum Download bereit.

Seit dem 15. Mai sind auch die Igelbusse wieder unterwegs

Die Links zu den Fahrplänen:

Rachelbus (Linie 601)
Lusenbus (Linie 602)
Finsteraubus (Linie 603)
Almbergbus (Linie 605)
Falkensteinbus (Linie 7149/7150)

Mit der Waldbahn durch den Bayerischen Wald

Insgesamt kannst du auf einem Streckennetz von über 1.100 Kilometern die Nationalpark- und Naturparkregion Bayerisch Eisenstein erkunden. GUTi und Bayerwald-Ticket gelten für die Fahrt mit der Waldbahn, den Igel- und Falkensteinbussen, der Ilztalbahn, allen RBO-Linien in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau, sowie weiteren privaten Busunternehmen. Zwischen Bayerisch Eisenstein und Spicak sind die Züge der Tschechischen Staatsbahn im Tarif enthalten.  

Frag deinen Gastgeber nach speziellen Ausflugstipps mit Bus und Bahn! Egal ob im Sommer zum Wandern oder im Winter auf die Loipe, mit Bus und Bahn wirst du sicher chauffiert und erlebst die Region aus einer gemütlichen Aussichtswarte.

Neu

 

In dieser Saison wurden neue Buslinien eingeführt und Linienangebote verstärkt.

Der Geltungsbereich von Bayerwald-Ticket und GUTi wurde erweitert. Sie gelten ab sofort auch im Böhmerwald, auf allen Bus- und Bahnlinien im westlichen Teil des Bezirks Pilsen.
Ausflügler aus der Region können mit dem Bayerwald-Ticket, bzw. Urlaubsgäste mit ihrer GUTi-Gästekarte über 140 Bus und Zuglinien im westlichen Bezirk Pilsen (Plzeňský kraj) ohne Aufpreis nutzen. Dies beinhaltet auch die Züge der Tschechischen Staatsbahn, zum Beispiel ab Bayerisch Eisenstein Grenzbahnhof oder Furth im Wald nach Klattau oder Domažlice sowie die Grünen Busse im Nationalpark Šumava. 

Die wichtigsten Fahrpläne und eine Übersicht zum Streckennetz stehen auf der www.bayerwald-ticket.com/linienbusse-in-tschechien/ zum Herunterladen bereit. 

Sperrungen

Einschränkungen rund um den Nationalpark

Buchwaldstraße

Parkplatz Wistlberg zum Grenzübergang Bucina

Die Buchwaldstraße ist im Zeitraum 15. Mai bis 31. Oktober jeden Jahres von 9.00 bis 17.00 Uhr gesperrt (in dieser Zeit verkehrt hier der Igelbus!)

Die Buchwaldstraße (zwischen Campingplatz/Jugendherberge Finsterau, Parkplatz Wistlberg, und der Landesgrenze, Grenzübergang Bucina) ist aktuell für den Verkehr freigegeben. Bis zum Beginn der Sommer-Igelbussaison darf man mit dem eigenen PKW den ganzen Tag selber zur Grenze fahren und dort parken. Somit gilt ab dem 15.05.2022 wieder die zeitliche Sperrung von 9.00 bis 17 Uhr.

Im Herbst/Winter wird die Straße gesperrt, sobald der erste Schneefall eintritt. Der Grund ist, dass es für diesen Bereich keinen Winterdienst gibt und bei kalten Witterungen bereits Glatteis auftreten kann. Auch bei beginnendem Schneefall wird die Straße nicht geräumt. Die Sperrung gilt dann jeweils für die komplette Wintersaison.

 

Rachel - Diensthüttenstraße

Parkplatz Diensthüttenstraße bis zur Racheldiensthütte

Die Diensthüttenstraße ist im Zeitraum 15. Mai bis 31. Oktober jeden Jahres von 8-18 Uhr gesperrt (in dieser Zeit verkehrt hier der Igelbus!)

Die Diensthüttenstraße ist aktuell für den Verkehr freigegeben. Bis zum Beginn der Sommer-Igelbussaison darf man mit dem eigenen PKW den ganzen Tag selber bis zum Parkplatz an der Racheldiensthütte fahren und dort parken. Somit gilt ab dem 15.05.2022 wieder die zeitliche Sperrung von 8.00 bis 18.00 Uhr.

Im Herbst/Winter wird die Straße ebenfalls gesperrt, sobald der erste Schneefall eintritt. Der Grund ist, dass es für diesen Bereich keinen Winterdienst gibt und bei kalten Witterungen bereits Glatteis auftreten kann. Auch bei beginnendem Schneefall wird die Straße nicht geräumt. Die Sperrung gilt dann jeweils für die komplette Wintersaison.

 

Rachel - Gfällstraße

P+R Spiegelau bis zum Gfällparkplatz

Die Gfällstraße von Spiegelau in Richtung Rachel bis zum Gfäll ist weiterhin voll gesperrt. Dadurch ist auch der Themenwanderweg "Seelensteig" nicht erreichbar.

Voraussichtliche Dauer bis zum 30.11.2022

Lusenstraße

Waldhäuser bis Parkplatz Waldhausreibe

Die Lusenstraße ist im Zeitraum 15. Mai bis 31. Oktober jeden Jahres von 9-16 Uhr gesperrt (in dieser Zeit verkehrt hier der Igelbus! Für PKW nur vor 9 Uhr und nach 16 Uhr befahrbar.)

Keine Öffnung in der Wintersaison:
ab 1. November bis 14. Mai gesperrt.

 

Böhmstraße

Nationalparkzentrum Lusen bis Waldhausreibe

Die Lusenstraße ist im Zeitraum 15. Mai bis 31. Oktober jeden Jahres von 9-16 Uhr gesperrt

Keine Öffnung in der Wintersaison:
ab 1. November bis 14. Mai gesperrt

 

Baustellenblog Nationalpark Bayerischer Wald

Der Nationalpark hat aufgrund der vielen Baustellen in diesem Sommer einen Baustellen-Blog zu den verschiedenen Sperrungen, Umleitungen, Bus- und Bahnbehinderungen eingerichtet.

Zum Blog

Sperrung Teilabschnitt Wanderweg "Heuschrecke"

im Gemeindegebiet Hohenau

Teilsperrung des Wanderweges mit dem Markierungszeichen "Heuschrecke" im Waldstück zwischen Saulorn und Bierhütte.

Aufgrund von Forstarbeiten ist dieser Abschnitt nicht begehbar.

Es besteht ab der Aussichtsplattform Saulorn die Möglichkeit auf die Straße auszuweichen (keine Umleitungsbeschilderung vorhanden).

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Die Tour "Heuschrecke" findest du hier (regulärer Verlauf)

Stand: 20. 05. 2022

 

Kerngebiet Nationalpark

Im Kerngebiet auf den Wegen bleiben

Ab 16. November bis einschließlich 14. Juli jeden Jahres gilt im Nationalpark-Kerngebiet das sogenannte "Wegegebot". Bedeutet, in besonders sensiblen Bereichen des Schutzgebiets dürfen die markierten Wege NICHT verlassen und somit die sonstigen Wege und Steige, wie der Grenzsteig, nicht mehr betreten werden.

Warum und Wieso?

Mehr Informationen findest du auf der Internetseite des Nationalpark Bayerischer Wald und in deren aktuellen Pressemitteilung "Im Kerngebiet muss jetzt auf den Wegen geblieben werden".