Urwälder

Im Gebiet des Großen Falkensteins finden Sie Schutzgebiete, von denen einige bereits vor über 200 Jahren entstanden und mittlerweile zu den bedeutendsten und ältesten Urwaldresten in Mitteleuropa zählen.


Urwalderlebnisweg Watzlik-Hain

Auf dem Urwalderlebnisweg in Bayerisch Eisenstein in Richtung Schwellhäusl, finden Sie letzte Urwaldriesen des Bayerischen Waldes: 500 Jahre alt, über 50 m hoch und mehr als 7 m Stammumfang. Hier können Sie sich vorstellen, wie der Wald in dieser Region vor dem Eingreifen der Menschen war.

Vom Rundweg „Schwarzstorch“ bzw. von der Wanderlinie „Grünes Dreieck“ gibt es eine Abkürzung durch die Waldwildnis. Auf diesem unmarkierten Weg ist besondere Vorsicht geboten und es wird empfohlen, ihn bei stärkerem Wind nicht zu begehen.


Urwaldgebiet Mittelsteighütte

Durchwandern Sie den Urwald Mittelsteighütte, ein ehemaliges Naturschutzgebiet im Nationalpark Bayerischer Wald. Von verschiedenen Ausgangspunkten aus kommen Sie auf dem gut begehbaren und markierten Wanderweg (Ameise) durch das Gebiet mit seinen mächtigen Tannen, Buchen und Fichten.

Die Wanderlinie „Grünes Dreieck“ leitet Sie vom Zwieslerwaldhaus durch das Urwaldgebiet bis zum Großen Falkenstein. Die kürzeste Verbindung ist die Wanderlinie „Eibe“.


Urwaldgebiet Höllbachgspreng

Den Ursprung (bayer.: Gspreng) des Höllbaches finden Sie in den Steilhängen oberhalb der Höllbachschwelle, einem kleinen Stausee. Das urtümliche Waldstück, der Wasserfall und die haushohen Felswände mit Schwefelflechten werden Sie begeistern!

Mehrere markierte Wanderwege bringen Sie von den Parkplätzen Zwieslerwaldhaus, Scheuereck und Weiße Brücke in das Urwaldgebiet Höllbachgspreng.



Downloads

Diese Seite auf Facebook teilen!