Direkt im Nationalpark Bayerischer Wald und an der Glasstraße liegt der Erholungsort Spiegelau. Mit seiner unberührten Natur und frischen Luft lockt er zahlreiche Besucher auf die gut markierten Wanderwege. Seit dem 15. Jahrhundert nutzten die Spiegelauer bereits das Quarzvorkommen und das Holz des Bayerischen Waldes zur Glasherstellung.


Am südlichsten Ausläufer des Großen Rachel (1453 Meter) erstreckt sich die Gemeinde Spiegelau mit den Ortsteilen Klingenbrunn und Oberkreuzberg. Sie ist besonders für ihre einzigartige Natur bekannt, vor allem für die wildromantische Steinklamm. Sie zählt zu den „sehenswertesten Naturmerkwürdigkeiten“ des Bayerischen Waldes: Die tosenden Wasser der Großen Ohe, die ausgeschliffenen Strudellöcher und eine faszinierende Felsschlucht mit einzigartiger Pflanzenvielfalt prägen das Naturspektakel. Alle Wanderwege sind mit QR-Codes ausgestattet, sodass alle interessanten Informationen zu Sehenswürdigkeiten oder zur Geschichte Spiegelaus bequem mit dem Smartphone abgerufen werden können. Familien freuen sich über das Waldspielgelände mit Naturerlebnispfad und genießen Badespaß ohne Chemie im Naturbad mit Minigolfanlage sowie einem Beachvolleyballplatz. Erfrischung bietet außerdem die barrierefreie Naturkneippanlage im Gemeinde- und Kurpark.


Wintersportfreunde kommen auf über 50 Kilometer Loipen auf ihre Kosten, darunter eine Nachtloipe, zwei Rodelhänge, eine Natureisbahn sowie 40 Kilometer geräumte Winterwanderwege. Mit der Nationalpark-Card können zahlreiche Wander- und Ausflugsziele von Spiegelau aus umweltfreundlich und kostenlos mit Bus und Waldbahn erreicht werden. Fröhlich gefeiert wird von 30. Juni bis 2. Juli beim historischen Pandurenfest und am 20. August beim Spechtfest auf der Waldwiese beim Waldspielgelände.