Nationalpark Bayerischer Wald

Im Oktober 1970 wurde damals im Rachel-Lusen-Gebiet der erste Nationalpark in ganz Deutschland gegründet.

Seither darf sich die Natur rund um die beiden Berge Rachel und Lusen nach ihren ureigenen Gesetzen und weitestgehend ohne Eingriff von Menschenhand frei entfalten und entwickeln. 1997 wurde das Gebiet um den Falkenstein erweitert, sodass der gesamte Nationalpark nun ein Gebiet von fast 25.000 Hektar umfasst. Zusammen mit dem angrenzenden Nationalpark Sumava auf tschechischer Seite bildet dies nun da größte zusammenhängende Waldgebiet Mitteleuropas.

"Natur Natur sein lassen" - so lautet das Motto des Nationalparks. Und tatsächlich, der Wald entwickelt sich. Hin zu einer faszinierenden Waldwildnis, die mit vielfältigster Tier- und Pflanzenwelt, mit beeindruckenden Bachläufen, Mooren, Filzen und Schachten und mächtigen Felsformationen jeden Besucher begeistert.

Wandern im Nationalpark Bayerischer Wald

Unzählige Kilometer an bestens beschilderten Wanderwegen, der Baumwipfelpfad Bayerischer Wald, die beiden Nationalparkzentren Lusen und Falkenstein, die Tierfreigelände, ein abwechslungsreiches Führungsprogramm, etliche Themen- und Erlebniswege - das ist nur ein Auszug aus dem breiten Angebot des Nationalpark Bayerischer Wald, und machen ihn zu einem idealen Ziel für unvergesslichen Natururlaub, Erlebnisurlaub oder auch Familienurlaub in Bayern.

Erleben Sie in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald hautnah die natürliche Waldverjüngung, und werden Sie Zeuge, wie neuer, wilder Wald entsteht.