Hohenau in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Damit die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald nicht nur nach außen als Einheit wahrnehmbar ist, sondern auch intern immer mehr zusammenwächst, ist eine enge und gute Zusammenarbeit der Tourist-Infos untereinander unerlässlich.
Besonders eng vernetzt sind bereits die Info-Büros Mauth, Hohenau und Neuschönau.

Da die drei Tourist-Infos räumlich eng bei einander liegen, bringt dies für den Gast keinen Nachteil, im Gegenteil. Mauths Bürgermeister Ernst Kandlbinder: „Durch die sinnvolle, gegenseitige Ergänzung der Öffnungszeiten wird dem Feriengast ein verbesserter Service angeboten.“ Es kann dadurch nämlich gewährleistet werden, dass der Urlaubsgast an sieben Tagen die Woche einen persönlichen Ansprechpartner in einem der Büros hat.

Eduard Schmid, Bürgermeister der Gemeinde Hohenau, freut sich über die sehr gute Zusammenarbeit innerhalb der Ferienregion: „Es ist gut und ich freue mich darüber, dass man die Zusammenarbeit in der FNBW mit der engen und sinnvollen Arbeits- und Aufgabenverteilung bzw. der Zusammenarbeit der TIs Hohenau, Neuschönau und Mauth noch weiter intensiviert, um damit den Service, die Öffnungszeiten und die Absprachen untereinander entsprechend weiter zu verbessern bzw. zu ergänzen.

Ich kann das nur befürworten und dazu auch meine Unterstützung und Mitarbeit anbieten. Dadurch werden Synergieeffekte in unmittelbarer Nachbarschaft genutzt und optimiert und dem Gast ein hoher Service direkt vor Ort geboten.“

Bürgermeister Alfons Schinabeck aus Neuschönau sieht in dieser Kooperation ebenfalls nur Vorteile für Gäste und Bürger: „"Unsere Ferienregion „FNBW“ wächst zusammen und entwickelt sich sehr gut. Die Vernetzung und Zusammenarbeit der Tourismusbüros der drei Gemeinden Mauth, Hohenau und Neuschönau ist vorbildlich. Für Gäste und Bürger bringt es viele Vorteile bei Freizeitangeboten und Events in unseren Gemeinden. Unsere Ferienregion ist auf dem richtigen Weg, weiter so!“

Daniel Eder von der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald GmbH zeigt sich erfreut über diese Entwicklungen: „Damit unsere Ferienregion nach außen stark präsent sein kann, muss die Zusammenarbeit und Koordination intern gut funktionieren. Dann profitiert sowohl der Gast, der Gastgeber und somit auch die ganze Region davon. Die enge Abstimmung der drei Büros in Mauth, Hohenau und Neuschönau zeigt beispielhaft, dass dies sehr gut klappt. Aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den anderen Büros der Ferienregion arbeiten sehr gut zusammen, tauschen sich untereinander aus, besuchen sich z.B. gegenseitig zum Informationsaustausch vor Ort. Man merkt, dass unsere Ferienregion immer mehr zusammenwächst.“

Diese Seite auf Facebook teilen!