Vom Wald das Beste. – Nationalparkregion Bayerischer Wald
Sonnwende

Hohenau

Sonnwende

Der 21. Juni: Die kürzeste Nacht und der längste Tag - die Sommersonnwende, ein wichtiger Termin im Jahreskalender!

Doch was ist eine Sonnenwende?
Bekanntlich steht unsere Erdachse nicht senkrecht, sondern in einem kleinen Neigungswinkel zur Sonne. Zweimal im Jahr geschieht es deshalb, dass ein extremer Winkel zwischen "Sonnenmittelpunkt-Erdmittelpunkt-Erdpol" entsteht. Das bedeutet, dass die Sonne den höchsten oder den niedrigsten Mittagsstand am Horizont erreicht. Den höchsten Stand erreicht die Sonne um den 21. Juni (Sommersonnenwende) und den niedrigsten um den 21. Dezember (Wintersonnenwende). Danach werden die Tage wieder kürzer bzw. länger.

Warum wird die Sommersonnwende gefeiert?
Seit jeher hat die Verehrung der Sonne und des Lichts auf unserer Welt eine essentielle Bedeutung. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass so besondere Tage wie die Wintersonnenwende als auch die Sommersonnenwende "Lousnächte" sind. Wie es für Rauhnächte üblich ist, hat auch die Nacht zum Johannestag eine besondere Bedeutung. Hier soll es einem möglich sein, das Wetter für die kommenden Wochen vorauszusagen. Aber auch der Blick ins Sonnwendfeuer soll eine gewisse Segens- und Heilwirkung haben und sogar Glück bringen! Selbst der Rauch soll Mensch und Tier vor Krankheit schützen und heilen. Die Asche gilt als besonders wertvoll! Das Verteilen auf dem Feld soll eine ertragreiche Ernte bringen, während das Streuen ins eigene Haus Schutz vor Bösen bietet.

Wieso wird "Johannes" damit in Verbindung gebracht?
Die Menschen waren früher nicht nur Abergläubisch sondern generell sehr gläubig! Als Vorläufer und Wegbereiter Jesu spielt Johannes der Täufer eine wichtige Rolle. Allein sein Geburtstag, der 24. Juli ist genau ein halbes Jahr vor der Geburt Christi. Nach einem alten Kalender (Julianischen Kalender) fielen also sein Gedenktag und die Sommersonnenwende auf einen Tag. Deshalb werden auch oft heute noch die Feierlichtkeiten "Johannisfest" genannt.
Das Feuer gilt übrigens als Symbol der Sonne und steht im christlichen Glauben für Jesus.

Termine Sonnwendfeuer

Fr, 14.06.2019
ab 19 Uhr: Oberkreuzberg

Sa, 15.06.2019
ab 19 Uhr: Feuerwehrhaus Spiegelau
ab 20 Uhr: mit Facklzug und Feuerweihe am Dorfplatz St. Oswald

Do, 20.06.2019
ab 19 Uhr: Höhenbrunn

Fr, 21.06.2019
ab 19 Uhr: Freizeitgelände Klopferbach, Eppenschlag
ab 19 Uhr: Beiwald

Sa, 22.06.2019
ab 18 Uhr: Festplatz Reichenberg
ab 18 Uhr: Hotel zur Post, Langdorf
ab 18 Uhr: Vereinsheim Feuerwehr Regenhütte, Bayerisch Eisenstein
ab 18 Uhr: Sportplatz Annathal, Mauth
ab 19 Uhr: Gemeinschaftshütte DG Forstwald
ab 19 Uhr: mit Blaskapelle am Heimatvereinshaus Neuschönau
ab 19 Uhr: mit Musik, Sonnwendfeuer Häng Frauenau

Bergblick ins Lichtermeer

Besonders schön lassen sich die vielen Sonnwendfeuer auch von unseren Hausbergen aus beobachten. Bei viel Glück, werdet ihr während der Wanderung von kleinen Glühwürmchen begleitet, die diese Wanderung zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

Bitte für ausreichend Licht sorgen (Stirn-/Taschenlampe) und in der Dunkelheit besonders auf Stolperfallen etc. acht geben!

Durchs wilde Höllbachgspreng auf den Großen Falkenstein

Durchs wilde Höllbachgspreng auf den Großen Falkenstein

Sportliche Tour auf den Großen Falkenstein durch das wildromantische Höllbachgespreng

100%
Großer Rachel

Großer Rachel

Einer der höchsten Berge im Nationalpark Bayerischer Wald

100%
Kleiner Arbersee

Kleiner Arbersee

Faszinierendes Relikt aus der Eiszeit

100%
Rundwanderweg Eschenberg

Rundwanderweg Eschenberg

rund um den höchsten Berg Kirchdorfs im Wald

100%
Rundweg Eisvogel

Rundweg Eisvogel

Am Steinbach entlang auf die Große Kanzel

100%
Schachtenwanderung

Schachtenwanderung

Ein Erlebnis, dass Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

100%
TOP-Wanderweg Schachtenbachrunde

TOP-Wanderweg Schachtenbachrunde

Unterwegs auf historischen Glasmacherwegen

100%
100%