Vom Wald das Beste. – Nationalparkregion Bayerischer Wald
Führung: Wilde Wälder am Sagwasser

Aktuelles

Führung: Wilde Wälder am Sagwasser

jeden Mittwoch um 13:30 Uhr (Dauer ca. 3 Std.) - Nationalparkzentrum Lusen P1

Der Bach Sagwasser war von 1220 bis zur Säkularisation 1803 die historische Grenze zwischen dem Herzogtum und  späterem  Kurfürstentum Bayern  und  dem  Fürstbistum  Passau. Für  weitere  zwei  Jahre  (bis 1805) bildete das Gewässer dann die Grenze zwischen dem Fürstentum Salzburg und dem Kurfürstentum Bayern.
Das Sagwasser entspringt südlich - unterhalb des moorigen Sattels zwischen den beiden Bergen Lusen im Nordwesten und Hoher Filzberg im Nordosten.

Das Sagwasser fließt von Beginn an sehr lange etwa südwärts und durchfließt die Sagwasserklause, einen Stausee, der der Holztrift diente.

Umgeben wird das "Wasser" von einem wilden, mystischen Waldgebiet des Nationalparks Bayerischer Wald, was sich mittlerweile fast wieder zu einem Urwald zurück entwickeln durfte.

Hier kann man mit eigenen Augen sehen, welche positive Entwicklung die Nationalparkphilosophie "Natur Natur sein lassen" mit sich bringt. Man findet hier einen Ort, an dem sich Artenvielfalt und eine natürlich abwechslungsreiche Waldstruktur wieder entwickeln dürfen.

Tauche ein in diesen mystischen Ort und lass den Alltag zumindest für die Dauer dieser Wanderung hinter dir. Ein Genuss für jeden Liebhaber der wilden, ursprünglichen Natur!

Eine geführte Wanderung bietet, aktuell bis vorerst 30. Juni 2020 kostenlos, die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald an.

Leichte Tour ohne besondere Höhenunterschiede auf gut ausgebauten Wegen, gutes Schuhwerk immer empfehlenswert.

Informationen

Wichtig

Anmeldungen zu Veranstaltungen bitte spätestens einen Tag vorher bis 17:00 Uhr (an Wochenenden und Feiertagen bis 13:00 Uhr).