Ferienprogramm rund ums Bixl

Frauenau. Schnupftabakgläser sind ein gläsernes Erzeugnis der besonderen Art, sind sie doch ganz typisch für den Bayerischen Wald. Waren sie einst ein Gebrauchsgegenstand für die zahlreichen Schnupfer, sind sie mittlerweile ein Sammel- und Kunstobjekt. Diese gesamte Entwicklung lässt sich bestens in der kürzlich eröffneten und komplett neu gestalteten Tabakglas-Sammlung der Schaefer-Stiftung im Glasmuseum Frauenau erkunden. Dort sind von antiken Tabakglas-Schätzen aus der Glashütte Schachtenbach bis zu den zeitgenössischen Studioglas-Kreationen sämtliche Tabakglas-Varianten zu begutachten.

 

Die Museumspädagoginnen des Glasmuseums Usija Wallner und Barbara Stadler wollen nun auch Kindern die Welt der Schnupftabakgläser nahe bringen. In einer Ferienveranstaltung am Dienstag, 22. Mai, wollen sie mit den Kindern die Geheimnisse rund um die kleinen Gläser lüften. Natürlich sind Erwachsene eingeladen, die Kinder zu begleiten. An diesem Nachmittag wird der Schnupftabak als Genussmittel für Erwachsene vorgestellt. Die Museumspädagoginnen gehen speziell auf die Herstellung der Bixl, wie sie umgangssprachlich genannt werden, ein. Die gläsernen Kulturgüter im Kleinformat werden in Form und Farbe untersucht. Außerdem wird ihre Herkunft und Zuordnung spielerisch erkundet und szenischen Spielen erprobt. Als Abschluss können die Teilnehmer in der museumseigenen Werkstatt ein Fläschchen verzieren.

 

Das museumspädagogische Programm beginnt um 14 Uhr. Die Teilnahme ist für Kinder kostenfrei. Für Erwachsene wird lediglich der Museumseintritt fällig. Um eine Anmeldung im Museum unter 09926-941020 wird gebeten.