Vom Wald das Beste. – Nationalparkregion Bayerischer Wald
Die Genusswanderung in Eppenschlag

Orte

Die Genusswanderung in Eppenschlag

Nach dem großen Erfolg der ersten Genusswanderung in Eppenschlag wurde auch die zweite Auflage ein richtiges Highlight. Über 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich auf, um in herrlich-herbstlicher Landschaft rund um Eppenschlag zu wandern, und sich dabei die kulinarischen Schmankerl der Region schmecken zu lassen.

Der Kulturkreis Eppenschlag e.V. hat mit vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern wieder eine großartige Veranstaltung auf die Beine gestellt.

Los ging es bei traumhaften Herbstwetter an der Freizeitanlage Klopferbach in Eppenschlag. Hier wartete auf die Teilnehmer, die in 3 Gruppen starteten, bereits zur Stärkung die ersten Getränke-Station. Wahlweise mit Sekt oder Orangensaft konnten sich die Wanderinnen und Wanderer für die Strapazen der bevorstehenden Tour gut rüsten. Dann ging es los auf die erste kurze Etappe, welche die Gruppe in Richtung Rametnach führte.

Dort gab es serviert von der Dorfgemeinschaft Rametnach selbstgemachte Marmeladen- und Honigaufstriche. Gestärkt für die nächste Etappe, ging es auf in die nächste Runde durch den herrlichen Herbstwald, der langsam aber sicher im immer stärkeren Licht des wundbaren Herbsttages durchleuchtet wurde.

In Wolfertschlag angekommen, könnten die Wanderinnen und Wanderer erstmals richtig Sonne tanken, und sich dabei die "Wolfertsschlager-Fitness-Snacks" schmecken lassen, garniert mit den Goldsteig-Käse-Schmankerl. Wie die gesamte Tour, herrschte auch hier schon sehr ausgelassene und positive Stimmung.

Es folgte eine kurze Etappe bis zur Tafernwirtschaft "Zum Fürstn", wo sozusagen die Hauptspeise, der Mittagstisch, aufgetischt wurde. Die Teilnehmer konnten hier zwischen Pandurenbraten mit Reiberknödel oder hausgemachten Pichlsteiner Eintopf wählen. Dazu gab es zünftige Musik, und viele Wanderinnen und Wandern genossen hier die Herbstsonne im wunderschönen Biergarten ganz ausgiebig.

Nach der Mittagspause folgte der wohl beschwerlichtste Teil der Wanderung, denn jetzt ging es Richtung Hessenstein, mit 877m der höchste Punkt der Genusswanderung. Der bunte Herbstwald entschädigte aber in hohem Maße für die Strapazen des Aufstiegs.

Neben dem unbezahlbaren und aufgrund des perfekten Wetters traumhaften Ausblick gab es hier dann ein kleines Schnapserl zur Verdauung für die Erwachsenen und für die Kinder ein kleines Erfrischungsgetränk. Viele Fotos und "Gipfel-Selfies" standen hier bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf dem Programm.

Der unvergleichliche Ausblick war einfach nur ein Genuss.

Der Abstieg vom Hessenstein führte die Wandergruppe dann vorbei an der Mariengrotte, an der an da Wunder von Kohlstatt erinnert wurde. Zur Stärkung gab es frisches Quellwasser mit heimischen Kräutern versetzt. Die Wirkung und Herkunft wurde dabei immer genau erklärt.

Kurz darauf folgte schon die nächste Station: Es gab selbstgebackenen Kuchen und Kaffee für die Wanderer, und man konnte hier gemütlich in der Herbstsonne sitzend kurz innehalten und für den restlichen Teil der Wanderung Kraft tanken.

Die große Kuchenauswahl stellte so manchen Teilnehmer vor große Herausforderungen, auch die richtige Wahl zu treffen. Letztlich konnte aber sicher für jeden Geschmack das richtige angeboten werden.

Anschließend, nach einer weiteren kurzen Wanderung Richtung Kraftmühle folgte dann dort an den Fischweihern der nächste Halt: hier wurden leckere Fischhäppchen serviert.

 

Langsam aber sicher ging es dann Richtung Endspurt, und das Etappenziel war zum Greifen nah. Entlang der Tour nach Marbach boten sich dann nochmal ganz wunderbare Ausblicke auf den Bayerischen Wald.

Bei der Naturkegelbahn in Marbach servierte die Dorfgemeinschaft hausgemachte Schnäpse und Liköre, und wer Lust hatte, konnte auch einmal kurz das Kegeln ausprobieren.

Mit dieser richtigen Stärkung ging es dann in die letzte Runde - von Marbach führte die Wanderung nun zum letzten Punkt: der Hahnenhof vom Hendl-Kraft. Bei gemütlicher Musik gab es für alle Teilnehmer reichlich Ripperl vom Grillspieß.

Viele ließen hier den wunderbaren Tag der Genusswanderung in Eppenschlag nochmal Revue passieren, und die allermeisten waren sich einig: Bei einer Wiederauflage sind sie wieder dabei.